Lasersystem von Mobil-Mark® sorgt für lückenlose Dokumentation von Prozess-Stahlbändern

Wie lang befindet sich ein Produkt bereits im Einsatz? Wann wurde es das letzte Mal gewartet? Die Beantwortung dieser und anderer Fragen ist im Rahmen von Service- und Wartungsarbeiten essentiell. Eine gute Lösung, entsprechende Informationen am Produkt zu bündeln ist, per Lasergravur eine auslesbare Seriennummer oder einen Code auf das entsprechende Produkt aufzutragen: Lasergravuren haben im Gegensatz zu anderen Methoden den Vorteil, dass diese sich langlebig und fälschungssicher verhalten, ohne das Material anzugreifen. Auch das Unternehmen IPCO war auf der Suche nach einer passenden Lösung zur eindeutigen Kennzeichnung und Rückverfolgung seiner Produkte: Der weltweit führende Experte für die Herstellung von Stahlbändern benötigte für seinen Firmensitz in Fellbach ein Lasermarkiersystem, welches ohne Veränderung der bestehenden Produktionsinfrastruktur in der Lage ist, zuverlässige, präzise und langlebige Gravuren an Stahlbändern durchzuführen und fand in der Mobil-Mark GmbH schließlich den passenden Kooperationspartner.

IPCO und Mobil-Mark: Zwei Firmen mit einzigartigen Innovationen

Mit der Erfindung des Stahlbands wurde 1901 der erste Grundstein in der Firmengeschichte von IPCO gelegt: Das erste Stahlförderband ging in einem Sägewerk in Schweden in Betrieb. Auch über 100 Jahre später werden die Stahlbänder des international operierenden Unternehmens, mit Hauptsitz in Sandviken / Schweden, heute noch zum Transport unterschiedlichster Produkte eingesetzt, um Fertigungsprozesse weltweit zu vereinfachen. Durch jahrelange Erfahrung und Nutzung hochspezialisierter Technik nimmt das Unternehmen eine Vorreiterrolle am Markt ein: Die Stahlbänder von IPCO sind äußerst stabil und weisen eine einzigartige Planlage und Oberflächenglätte auf – Eigenschaften, die für eine effiziente Produktion unerlässlich sind. Darüber hinaus sind die Bänder sehr einfach zu reinigen, was in hygiene-sensiblen Bereichen eine große Rolle spielt. Doch die Einsatzbereiche gehen über den reinen Transport weit hinaus: So dienen die Stahlbänder zum Beispiel auch zur Pressung, Trocknung oder Gefrierung verschiedenster Produkte für unterschiedlichste Zielbranchen. Von der Herstellung von Keksen bis hin zur Produktion von Medikamenten sind die Anwendungen somit sehr facettenreich. Stahlbänder weisen einen besonders langen Lebenszyklus auf und haben gegenüber anderen Förderbändern den Vorteil, dass sie geringere Betriebskosten verursachen. Eine regelmäßige Wartung gehört bei IPCO deswegen zum A & O. Obwohl die Mobil-Mark GmbH ein jüngeres Unternehmen ist, setzt auch diese auf eine weltweit einzigartige Innovation zur Steigerung der Effizienz in vielen Produktionsbereichen: Mobile Lasermarkiersysteme, die zum Produkt fahrbar sind und nahezu jedes Material fälschungssicher und langlebig beschriften können. Die Lasermarkiersysteme sind in unterschiedlichsten Branchen im Einsatz. Üblicherweise müssen Produkte erst umständlich zu einer Laserstation gefahren werden, was zusätzlichen logistischen Aufwand – und somit auch Mehrkosten – erzeugt. Dank dem handlichen Lasersystem kann die Lasermarkierung jedoch direkt am Produkt vorgenommen werden. Von Holz über Keramik, von Kunststoff bis Metall: Mobil-Mark hat seine Lasersysteme so konzipiert, dass diese nahezu jedes Material für jede Branche beschriften können.

Abriebfeste, feine Gravuren, die jeder Produktionsumgebung standhalten

Die Stahlbänder von IPCO am Standort Fellbach werden insbesondere für die pharmazeutisch-, chemische Industrie, für die Lebensmittelindustrie sowie für die Automobilindustrie gefertigt. Je nach kundenseitiger Produktionsumgebung müssen die Stahlbänder sehr herausfordernden Bedingungen, z.B. hohen oder niedrigen Temperaturen, oder schnellen Bandgeschwindigkeiten standhalten. Des Weiteren kann die Lebensdauer eines IPCO Stahlbandes je nach Applikation auch gerne einmal 20 Jahre überschreiten. Vor diesem Hintergrund war es IPCO sehr wichtig, einen Laser zu finden, der in der Lage ist, eine nicht sehr tiefe und dennoch dauerhafte Gravur aufzutragen. Zudem musste diese den mitunter extremen kundenseitigen Produktionsumgebungen gewachsen sein. Wichtig war IPCO außerdem, dass die besondere Oberflächenbeschaffenheit der Stahlbänder durch die Gravur nicht angegriffen wird. Herkömmliche Markierungsmethoden, etwa mit Ätztinten kamen nicht in Frage, da diese mit der Zeit unter diesen Bedingungen abgetragen werden. Ein weiteres Augenmerk lag ebenso auf der flexiblen, lokalen Bedienbarkeit eines Lasers: Da die Markierung immer am Ende des Fertigungsprozesses oder beim Kunden vor Ort erfolgt, sollte ein möglichst fahrbares, sicheres und einfach zu bedienendes Lasersystem gefunden werden.

Mobil, sicher, langlebig – Lasersystem von Mobil-Mark erfüllt alle Kriterien

Die Lösung wurde schließlich bei der Mobil-Mark in Ulm gefunden: Das Lasersystem überzeugte den Kunden durch seine einfache Handhabung und das passgenaue Gravur-Ergebnis. Der oder die Bedienende kann den kompakt gebauten Laser ganz einfach zum Produkt fahren und dort auf Knopfdruck die Gravur vornehmen – und ist dabei rundum geschützt. Bei diesem Vorgang sind keine zusätzlichen Schutzvorkehrungen nötig, denn der Laser ist nach Laserschutzklasse 1 zertifiziert und kann dadurch sofort am Wunschort in Betrieb genommen werden. Auch das Markierungsergebnis konnte den Kundenanforderungen gerecht werden: Eine schnell durchzuführende, gut lesbare, filigrane Gravur, die auch im Langzeiteinsatz der Stahlbänder besteht und hygienischen Standards gerecht wird. Außerdem konnte das Lasersystem durch seine Flexibilität in der Eingabe wechselnder Beschriftungslayouts punkten: Inhalte können innerhalb kürzester Zeit verändert und graviert werden. Andere Parameter, wie Datum und Uhrzeit aktualisieren sich automatisch und müssen nicht neu eingegeben werden.

Das Ergebnis: Optimierter Serviceprozess dank Lasereinsatz

Durch den Einsatz des Mobil-Mark Lasers wurde der Firma IPCO die Möglichkeit gegeben, kundenspezifische Service-und Wartungsprozesse zu optimieren: Anhand einer Seriennummer sind Mitarbeitende nun in der Lage, alle relevanten Daten in Bezug auf das Stahlband auszulesen. Lieferscheine, Angebote, Auftragsbestätigungen und Prüfprotokolle können so direkt beim Kunden eingesehen werden. Insbesondere der Lebenszyklus eines Stahlbandes kann auf diese Weise genauestens nachverfolgt werden, auch wenn dieses schon über mehrere Jahre im Einsatz ist. Einer lückenlosen Dokumentation steht somit nichts mehr im Weg. Die Gravur selbst kann flexibel, sicher und einfach in wenigen Schritten durchgeführt werden. Da sich der Einsatz des Lasersystems von Mobil-Mark für IPCO bewährt hat, ist eine Ausstattung des Standortes in Schweden mit dem Lasersystem in Planung.